Schladming Dachstein

Den meisten Mountainbikern fällt bei dem Wort Schladming als erstes der Bikepark an der Planai mit seiner Downhill Worldcup Strecke ein. Ja, die Downhiller lieben Schladming und das wird auch so bleiben. Dass die Region Schladming Dachstein aber so viel mehr für alle Könnerstufen zu bieten hat, durfte ich bei einer Reise in die wunderschöne Ober-Steiermark erfahren.

In den letzten zwei Jahren hat sich hier beim Thema Biken sehr viel verändert. Am markantesten ist uns an der Talstation Planai sofort die große neue Bikeschool vom ehemaligen Downhill Weltcup Fahrer Markus Pekoll aufgefallen. Ich kenne ihn noch von den Rennen und finde es richtig super, dass er jetzt so viel Zeit und Energie in die Entwicklung der Bike Struktur in Schladming sowie dem Vermitteln von Fahrtechnik setzt. Er gibt uns auch gleich einen Überblick zu den neuen Strecken und schickst uns erstmal los, die Trails an der Reiteralm anzuschauen. Die kann man ganz bequem mit dem Shuttle Bus ab der Talstation Planai erreichen. Das Bergbahn Ticket aus Schladming deckt übrigens auch den Shuttle Bus und die Reiteralm Bergbahn ab. 

Als wir dann mit dem Lift die Bergstation Reiteralm erreichen, erwartet uns die Qual der Wahl. 15 neue Trail-Kilometer warten darauf, von uns befahren zu werden. Ganz so wie wir’s gelernt haben und es auch jeder Mountainbiker machen sollte, grooven wir uns erst auf dem Junior Trail, einem Übungstrail, ein. Die Kurven sind echt genial geshaped und machen richtig Lust auf mehr. Das bekommen wir dann auf den blauen Trails Eiskar und dem Schnepfenwald. In der zweiten Runde geht es auf den roten Hochalm und Route 66. Der wiederum führt uns direkt zur Schnepfenalm – der perfekte Platz für eine Mittagspause. Natürlich kommen wir da an einem Kaiserschmarren nicht vorbei.

In der dritten Runde geht es dann ab der Bergstation noch ein paar Höhenmeter hinauf zum höchsten Punkt der Reiteralm. Ab hier kann man das ganze Tal überblicken – ein sehr schöner Platz zum Verweilen oder für ein Erinnerungsfoto. Da Verweilen nicht so unser Ding ist, biegen wir direkt in den Gassltrail ein, der als schwarze Strecke ausgewiesen ist, aber auch echt gut zu fahren geht. Abschließend geht es mit dem Buckelwald Trail noch mal ordentlich durchs Gemüse und am Ende sind wir von den drei Abfahrten schon etwas platt. 

Man kann ganz easy von der Talstation Reiteralm per Bike in 20min. zurück nach Schladming kurbeln. Dann geht es zurück in unsere gemütliche Unterkunft in der Ramsau: Hotel Annelies. Wunderschön gelegen und von sehr bemühten Hoteliers liebevoll betrieben, bleiben hier auch keine Wünsche offen uns so gönnen wir uns noch einen Saunagang bevor es zum traditionell steirischen 5-Gänge Menü geht.

Am nächsten Tag steht der Bikepark Planai auf dem Programm, wo es insgesamt 35 Trail-Kilometer mit einer neue Flowline und Jumpline gibt. An der Mittelstation werden wir von Sigi empfangen, der die neuen Trails mit gebaut hat. Er zeigt uns erstmal die neuste Attraktion: Den Uphill Flow Trail. Mit diesem Bergauf-Trail sind die Schladmiger eher Vorreiter, denn was in anderen Ländern wie z.B. Kanada, Großbritannien usw. normal ist, findet man bei uns nur selten. Vor allem, wenn es es auch Aufstiegsanlagen gibt, sehen Liftbetreiber meist nicht die Notwendigkeit von Uphill Trails. Viele Leute, inklusive uns, wollen aber gerne auch ein wenig strampeln und wenn es dann durch ein paar flowige Kurven anstatt Forstwege geht – umso besser. Oben angekommen checken wir zuerst die neue Flowline ab, auf der Sigi gleich zu Beginn ein besonderes „Schmankerl“ für uns hat: ein wunderschöner kleiner See inmitten dem Panorama mit Dachstein Hintergrund. Fast schon kitschig aber auf alle Fälle ein Foto wert.

Der Flowtrail ist meiner Meinung nach in der Region der beste Trail für absolute Beginner. Hier kann man sich gut ran testen und hat wirklich toll gesahnte Kurven und einen festen und griffigen Untergrund. Die Jump Line ist dann schon eher was für Könner, die hier vor allem auf der noch größer gebauten Monster Jump Line auf ihre Kosten kommen. Im unteren Teil ab der Mittelstation probieren wir dann auch noch die mittelschwere Kessler Line und den leichten und märchenhaften Fairy Trail aus bevor es auf den Rookie Downhill geht. Am Ende konnten kommen wir dann auch nicht dran vorbei einmal den Worldcup Downhill von oben bis unten durchzufahren. Jetzt brennen uns aber schon etwas die Hände und wir entscheiden uns die Mittagsjause im Hotel mitzunehmen. Die Stärkung brauchen wir auch, denn am Nachmittag wollen auch noch mit geliehenen EBikes einen Teil der Ramsauer XC Runde fahren.

Insgesamt sind wir 3h unterwegs und machen einige Kilometer und wunderschöne Höhenmeter mit den besten Dachstein Massiv Ausblicken. Ein Highlight ist für uns sicherlich der Vorberg Trail, der noch mal einen ganz anderen Charakter hat. Natürlich, wurzelig und auch etwas anspruchsvoll. Am Ende sind wir richtig kaputt aber auch sehr happy und zufrieden mit unseren zwei sehr aktiven Tagen in der Region Schladming Dachstein und dem Hotel Annelies.

Egal ob Beginner oder Könner findet kommt hier wirklich jeder auf sein Kosten. Vor allem die Angebote der Bikeschool Pekoll sind echt gut und ich kann nur jeden Beginner empfehlen sich von den top ausgebildeten Guides einige Tipps auf den perfekt angelegten Übungsparcours zu holen, bevor es auf die Trails geht. 

Viel Spaß beim Ausprobieren und bis ganz bald mal wieder in Österreich!


Die Teilnahme an der Reise und die Berichterstattung darüber erfolgt in Zusammenarbeit mit der Österreich Werbung Deutschland GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.